Eine neue Generation der Kipp & Zonen Pyranometer - die SMP-Serie


Beide Versionen der SMP-Serie verfügen zudem über eine 2-Draht RS485-Schnittstelle mit Modbus®-Protokoll und sind gegen Kurzschlüsse geschützt.

Diese Schnittstelle benötigt eine Spannungsversorgung von lediglich 5 - 30 V bei einem äußerst geringen Leistungsverbrauch. Durch diesen geringen Verbrauch und aufgrund eines im SMP integrierten Temperatursensors hat eine Erwärmung des Sensorinneren keine Auswirkung auf die Detektorleistung.

Der analoge Ausgang der SMPs erlaubt den Anschluß an fast jeden Datenlogger, während ihr Modbus® direkt mit RTUs, PLC, SCADA-Systemen, Industrienetzwerken und Datenerfassungssystemen interagiert.

Das SMP11 ist mit seinem doppelten Spezialglasdom, seiner größeren thermischen Masse und seinem ausgeklügelten Detektorelement wesentlich besser als das SMP3 und übertrifft sogar die Anforderungen für ISO Secondary Standard Pyranometer. Es eignet sich ideal für die Einschätzung der Strahlungsleistung an einer Örtlichkeit, für technologische Forschungen und für den Bereich Solarenergietechnik und kann auch ausgezeichnet auf Solartrackern in meteorologischen Solar-Überwachungsnetzwerken eingesetzt werden.

Das SMP3 ist kleiner und leichter als das SMP11, hat einen einfachen, aber robusten 4mm dicken Glasdom und eignet sich daher hervorragend für Überwachungsfunktionen im Solarenergiesektor, in der Agrarwirtschaft, im Gartenbau, in der Hydrologie und Industrie. Seine digitale Temperaturkompensation macht es zum derzeit besten Second Class Pyranometer nach ISO 9060 mit der schnellsten Ansprechzeit. 


11.11.2011
» Datenblatt SMP Pyranometer (deutsch) (PDF)

« Zur News Übersicht