Scintillometer LAS MkII

Zur Messung atmosphärischer Turbulenzen

Ein Scintillometer misst atmosphärische Turbulenzen. Die Technik basiert auf dem Scintillisationsphänomen, bei dem Wärmeflüsse Variationen im Brechungsindex der Atmosphäre verursachen. Dies erzeugt auch das Hitzeflimmern, das man z. B. über heißen Straßenoberflächen beobachten kann.

Scintillometer erfassen diese Variationen mittels eines Lichtstrahles vom Transmitter, der vom Empfänger aufgefangen wird. Anhand der Szintillationsmessungen können sensible und latente Wärmeflüsse und die Evapo-Transpiration ermittelt werden.

Das LAS MkII Large Aperture Scintillometer liefert durchgehend Messungen über Pfadlängen von 100 m bis 4,5 km. Im Augenblick ist es das einzige Scintillometer, das mit einem integrierten Bildschirm und Bedienkonsole ausgestattet ist. Interne digitale Prozessoren führen In-Situ Kalkulationen durch und speichern Daten und Ergebnisse. Die Messungen werden mit derselben Pixelgröße wie Satellitenmessungen durchgeführt, wodurch sich das LAS MkII hervorragend für Anwendungen zur Erfassung der Auswirkungen durch die Heterogenität des Erdbodens eignet.

Das LAS Grossflächen-Scintillometer wurde für die Messung atmosphärischer Turbulenzen, Wärmefluss und bei Energiebilanzstudien entwickelt

» LAS MkII Scintillometer

Leicht in der Anwendung und mit Echtzeitdaten direkt vom Display. Das LAS MkII misst atmosphärische Turbulenzen und kann sensitive Wärmeflüsse über Entfernungen von 100 m bis 4,5 km erfassen.
 » LAS MkII Scintillometer 
Das LAS Großflächen-Scintillometer wurde für die Messung atmosphärischer Turbulenzen, Wärmefluss und bei Energiebilanzstudien entwickelt

» LAS MkII ET System

Ein komplettes Evapo-Transpirations Überwachungssystem basierend auf dem LAS MkII. Das System erfasst in der Feldbeobachtung mittels Szintillometertechnik pfadgemittelte Energieflüsse.
 » LAS MkII ET System