Smart Interface Pyranometer SMP3

Pyranometer mit Analog- und RS-485 Digital-Ausgang

Smart Interface Pyranometer SMP3
  • 34
  • ISO 9060:1990 und IEC 60904
    - Second Class / Zweite Klasse
  • Analog- und Digitalausgang (RS-485), Modbus Protokoll
  • Schnelle Ansprechzeit
  • Digitale Temperaturkompensation
  • 10 Jahre Haltbarkeit des internen Trocknungsmittels
  • 5 Jahre Herstellergarantie
SMP3 Photo
SMP3 Detail
SMP3 Photo
SMP3 Detail
SMP3 Photo
SMP3 Detail
SMP3 Photo
SMP3 Detail

Smart Interface Pyranometer SMP3

Die Pyranometer entsprechen der ISO 9060 und IEC 60904 und sind auf die World Radiometric Reference (WRR) in Davos, Schweiz, rückführbar, wo die Kipp & Zonen Instrumente ein grundlegender Teil der World Standard Group sind.

Mit den neuen, cleveren Pyranometern der SMP-Serie mit Industriestandard-Interface vervollständigt Kipp & Zonen sein Pyranometerprogramm.

Aufgebaut auf dem bewährten Design und der Technologie der CMP-Serie, kommt mit den SMP Pyranometern noch die digitale Signalverarbeitung und Interfacing für industrielle Datenerfassungs- und Überwachungssysteme hinzu. Kipp & Zonen hat ein Smart-Interface mit Modbus®-Protokoll für die Kommunikation mit PLCs, Invertern, digitalen Überwachungssystemen und Datenloggern der neuesten Generation entwickelt. Ebenso gibt es wahlweise ein verstärktes Spannungs- oder Stromausgangsssignal für Instrumente mit hohem Analogeingangssignal oder Stromschleife.

Das Smart-Interface verfügt aber nicht nur über vielseitige Ausgänge. Ein integrierter Temperatursensor und digitale, polynomielle Funktionen korrigieren die Temperaturabhängigkeit des Sensors. Die Ansprechzeit wurde verbessert und die Ausgangssignale standardisiert, so daß die Instrumente bei einer Rekalibrierung getauscht werden können. Mittels des Modbus®-Protokolls stehen die verschiedenen Informationen zu Instrumentenstatus und Konfiguration mit Auswahlmöglichkeit zur Verfügung.

Die SMP-Pyranometer haben einen äußerst geringen Leistungsverbrauch, so daß eine Erwärmung des Sensorinneren die Detektorleistung nicht beeinflußt. Sie arbeiten mit einem breiten Spannungsversorgungsbereich und eignen sich damit ideal für versorgungskritische Anwendungen.

Die Pyranometer der SMP-Serie sind mit einem Smart-Interface ausgestattet. Es gibt zwei Versionen: eine mit Analogausgang 0 bis 1 V, die andere mit 4 bis 20 mA. Beide verfügen über 2-Draht RS-485-Interface mit Modbus®- (RTU) Protokoll. Alle Ausgänge sind gegen Kurzschlüsse und Verpolung geschützt.

Der analoge Ausgang kann problemlos an fast jeden Datenlogger oder stromsensitive mV-Eingänge angeschlossen werden. Das Modbus® kommuniziert direkt mit RTUs, PLCs, SCADA-Systemen, Industrienetzwerken und Datenerfassungssysteme. Ein rekalibriertes Instrument behält seine analogen und digitalen Meßbereiche, dies erspart eine Neueinstellung des Datenerfassungszubehörs.

Das Pyranometer SMP3 ist kleiner und leichter als die anderen Pyranometer der SMP-Serie, hat einen einfachen, aber robusten 4mm dicken Glasdom, der die Thermosäule vor Umwelteinflüssen schützt. Es eignet sich daher hervorragend für Überwachungsfunktionen im Solarenergiesektor, in der Agrarwirtschaft, im Gartenbau, in der Hydrologie und Industrie. Seine digitale Temperaturkompensation macht es zum derzeit besten Second Class Pyranometer nach ISO 9060 mit der schnellsten Ansprechzeit. Die PC Software für die Datenerfassung, Darstellung und Modbus® Adresseingabe ist im Lieferumfang enthalten.

Das SMP3 ist mit einem internen Trocknungsmittel ausgestattet, das mindestens 10 Jahre hält.
Dies reduziert den Wartungsaufwand um ein Vielfaches.

Produktname SMP3
Klassifizierung ISO 9060:1990 Second Class
Spektralbereich (20% Punkte) 285 bis 3000 nm
Spektralbereich (50% Punkte) 300 bis 2800 nm
Ansprechzeit (63%) < 1,5 Sek.
Ansprechzeit (95%) < 12 Sek.
Nulloffsets
(a) Thermalstrahlung (bei 200 W/m²)
(b) Temperaturabhängigkeit (5 K/h)

< 15 W/m²
< 5 W/m²
Nichtlinearität: (Änderung / Jahr) < 1 %
Nichtlinearität (100 bis 1000 W/m²) < 1,5 %
Richtungsfehler (bis zu 80° bei 1000 W/m² Strahlung) < 20 W/m²
Spektrale Selektivität (350 bis 1500 nm) < 3 %
Temperaturverhalten
< 2 % (-20 °C bis +50 °C)
< 4 % (-40 °C bis +70 °C)
Neigungsfehler (0° bis 90° bei 1000 W/m²) < 1 %
Betriebstemperaturbereich -40 °C bis +80 °C
Analogausgang -V Version: 0 bis 1 V
-A Version: 4 bis 20 mA
Analogausgangsbereich -V Version: -200 bis 2000 W/m²
-A Version: 0 bis 1600 W/m²
Digitalausgang 2-Draht RS-485 (ModBus®-Protokoll)
Digitalausgang max. Bereich -400 bis 2000 W/m²
Software Windows SW für Konfiguration, Test, Datenerfassung
Spannungsversorgung 5 - 30 V DC
Leistungsverbrauch (bei 12 VDC) -V Version: 55 mW
-A Version: 100 mW
Sichtfeld 180°
Luftfeuchtigkeitsbereich 0 bis 100 %
MTBF (mittlere Ausfallzeit) > 10 Jahre
Schutzklasse IP 67
Nivelliergenauigkeit < 0,2 °
Detektortyp Thermosäule
Dokumentation
Kalibrierzertifikat rückführbar auf WRR
mehrsprachige Kurzanleitung
CD mit Bedienungsanleitung
 
Die SMP-Pyranometer haben eine Standard-Kabellänge von 10 m. Optionale Kabellängen sind 25 m, 50 m und 100 m.
** Achtung: die Spezifikationen stellen den ungünstigsten Fall, bzw. die Maximalwerte dar
Datenblätter, Bedienungsanleitungen, Kataloge:
PDF Download Datenblatt Deutsch Smart Interface Pyranometer (SMP3, SMP6, SMP10, SMP11, SMP21, SMP22)flagGröße: 1.75M
PDF Download Datenblatt Englisch Smart Interface Pyranometer (SMP3, SMP6, SMP10, SMP11, SMP21, SMP22)flagGröße: 1.66M
PDF Download Kurzanleitung Smart Interface Pyranometer (SMP3)flagGröße: 1.30M
PDF Download Bedienungsanleitung Deutsch Smart Interface Pyranometer (SMP3, SMP6, SMP10, SMP11, SMP21, SMP22)flagGröße: 1.03M
PDF Download Bedienungsanleitung Englisch Smart Interface Pyranometer (SMP3, SMP6, SMP10, SMP11, SMP21, SMP22)flagGröße: 1.56M
PDF Download ProduktkatalogflagGröße: 4.04M

Technische, Anwendungs- und Kalibrierungsinformationen:
PDF Download Montagevorrichtung mit einstellbarer NeigungflagGröße: 324.21K
PDF Download Montagevorrichtung mit einstellbarer NeigungflagGröße: 315.88K
PDF Download Anleitung für Montagevorrichtung mit einstellbarer NeigungflagGröße: 2.49M
PDF Download Anleitung für nachführbare MontagevorrichtungflagGröße: 85.16K
PDF Download Montage- und Befestigungswinkel für Stangen, Masten und WändeflagGröße: 655.17K
PDF Download Flexible Halterung für PyranometerflagGröße: 149.47K
PDF Download Universal sensor rack for pyranometersflagGröße: 149.36K
PDF Download Cables and ConnectionsflagGröße: 1.43M
PDF Download Vergleich zwischen Pyranometer und Referenz-ZelleflagGröße: 1.29M
PDF Download Broschüre: Make the most of the SunflagGröße: 2.20M
PDF Download Broschüre: Solar Monitoring StationsflagGröße: 1.96M
PDF Download Declaration of Conformity (SMP3)flagGröße: 91.96K
PDF Download ISO9060 Compliance Statement von Kipp & ZonenflagGröße: 188.95K
PDF Download Erläuterung zum Kalibrierungszyklus von Pyrano- und PyrheliometernflagGröße: 173.46K
PDF Download ISO 9847 DeclarationflagGröße: 76.34K

Software:
PDF Download Bedienungsanleitung Englisch Smart Sensor SoftwareflagGröße: 3.66M
PDF Download Smart Sensor SoftwareflagGröße: 53.36M

Einfache Handhabung und hohe Genauigkeit des SMP3 machen den Unterschied

Einer der ersten Nutzer des im Jahre 2012 vorgestellten Smart-Pyranometers SMP3 ist die Firma Advanced Green Technologies (AGT) in den USA. Mittlerweile sind die ersten Tests beendet und es gibt ein Feedback zum SMP3, das in sechs Live PV Projekte integriert wurde. Die Genauigkeit des Sensors ist immens wichtig, da selbst kleinste Abweichungen eine enorme Auswirkung auf die Daten haben können.
 » PDF Download (engl.) 

Die intelligentere Art, Solarstrahlung zu messen

Intelligent - so bezeichnen wir unsere neue Pyranometerserie. Kipp & Zonen hat vor kurzem eine neue Instrumentengeneration zur Solarstrahlungsmessung herausgebracht, das SMP3 und das SMP11. Diese Smart-Pyranometer verfügen über eine RS-485 Schnittstelle und einen amplifizierten Analogausgang. Was aber noch wichtiger ist: die Ansprechzeit und die Genauigkeit wurden mittels intelligenter Algorithmen und einer digitalen Temperaturkompensation verbessert.
 » PDF Download (engl.) 

Sonne scheint auf das JMSB Gebäude der Concordia Universität in Canada

Das neue John Molson School of Business (JMSB) Gebäude der Concordia Universität in der Innenstadt von Montréal, Quebec, Canada, ist das erste seiner Art, das mit einer Photovoltaik- und Solarthermieanlage versehen ist. Es wird zu einem guten Teil mit Wärme und Strom aus Sonnenenergie versorgt.
 » PDF Download (engl.) 

Effizienz von PV-Anlagen verbessern durch Überwachung der Solarstrahlung

Die Effizienz spielt bei der Erforschung und Entwicklung von Photovoltaiksystemen eine immens wichtige Rolle. Sie wird aber nicht allein durch die Qualität einer Anlage bestimmt, sondern auch der Aufstellungsort, der Aufstellungswinkel und die regelmässige Wartung haben Einfluß auf die erzielten Erträge.
 » PDF Download (engl.) 

Weitere Anwendungsbeispiele finden Sie auf unserer Anwendungsseite

.